Bei der Einrahmung eines Bildes denkt man meist und in erster Linie die Auswahl eines "passenden" Rahmens.

In einem Rahmen wird das Bild aber nicht nur präsentiert, sondern auch "aufbewahrt". Vor allem bei älteren Einrahmungen bzw. bei Bildern, die sich schon längere Zeit in einem Rahmen befinden, kann man sehen, dass eine Rahmung ein sehr schlechter Aufbewahrungsort für ein Bild sein kann.
Die Bilder können z. B. verblichen, vergilbt oder fleckig geworden sein oder an der Glasscheibe festkleben. Wenn Sie mit einem Bild in die Rahmenwerkstatt kommen, geht es im Beratungsgespräch zunächst darum, darzustellen, welche Möglichkeiten der Einrahmung es für Ihr Bild gibt, und, sofern es sich um ein Original handelt, welche Einrahmungsart unter konservatorischen Gesichtspunkten die beste wäre. Im Wissen um das Notwendige und das Machbare geht es dann um die Auswahl der Materialien, also Passepartouts, Glasarten, Rahmenprofile und -farben usw.

In der Rahmenwerkstatt finden Sie eine Auswahl von rund 2.000 verschiedenen Rahmenmustern.

webseite009_512

015.02.04._39_800